Montag, 4. November 2013

AKTSTUDIEN III UND EIN DUDELSACK - gezeichnet mit Jaxon Kreiden und Buntstiften in Mischtechnik..

Heute geht es kurz weiter mit der Serie über das Zeichnen.. ich liebe ja den Umgang mit Farben und so hat sich eine Handschrift entwickelt, die den Umgang mit Farbe als multicolor Element nutzt.. viele Farben ergeben einen Grundton- das ist ja auch in der Physik ( http://www.itp.uni-hannover.de/~zawischa/ITP/farbeinf.html)so- und auch im Impressionismus und im Expressionismus wurde dieser Effekt genutzt nicht zuletzt um Emotionen aufzuzeigen, sondern auch um einen besonderen Eindruck zu geben, zu intensivieren oder eine Stimmung, ein inneres Empfinden zu "untermalen".. zu verstärken..
..zur Vertiefung noch ein paar Links:





..ich persönlich stelle das hier mal gegenüber, weil ich denke, dass unser Farbempfinden sehr subjektiv ist- auch wenn Maler, wie Monet z.b Bilder nach der Natur im Impressionismus gemalt haben, so hat sich besonders in seiner Biographie gezeigt, dass durch sein schlechter werdendes Sehvermögen auch die Wahrnehmung von Farben verändert wurde..hier verschwimmen für mich Grenzen der Zuordnung, wobei natürlich der Expressionismus per se viel abstrakteres Malen möglich macht..letztendlich ist es ja seit den Zeiten moderner Malerei oft auch das Interesse und vor allem das Mitempfinden (http://de.wikipedia.org/wiki/Synästhesie) welches entscheidet, ob wir ein Bild nicht nur sehen, sondern auch fühlen können..


..und wer nicht nur meine schnellen Wikipedia`s lesen will, dem empfehle ich Bücher zu diesen Themen zu lesen.. das ist ohnehin schöner, denn da kann man sich eine eigene Meinung bilden..  

Viel Spass !!




















Keine Kommentare:

Kommentar posten